Theater trotz Corona: LORIOT erneut am 5. und 6. September 2020

Wir bringen unsere Loriot-Inszenierung aus 2019 erneut auf die Bühne. Um die geltenden Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, inklusive Dokumentation der Kontaktdaten der Gäste, Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen einhalten zu können, holt das Ensemble die beiden ausgefallenen Vorführungen im Dorfgemeinschaftshaus Mudershausen nach. Den Erlös beider Veranstaltungen spendet die Amateurbühne einer förderungswürdigen, regionalen Einrichtung.

Kurzfristige Absage der Dernièren im März

Die zwei abschließenden Vorstellungen der Loriot-Tournee, die für Mitte März geplant waren, fielen aufgrund der Corona-Pandemie leider aus. Die Bühne im evangelischen Gemeindehaus war bereits errichtet, am Freitagabend telefonierten die Mimen die Reservierungsliste ab, um kurzfristig abzusagen. Nicht nur, dass im März 200 Gästen der Loriot-Genuss mit Queerbeet verwehrt blieb: Den Erlös der Sonntagsvorstellung wollte das Hahnstättener Ensemble einem Projekt der Jugendpflege der VG Aar-Einrich spenden.

Kompletter Erlös dient dem weiteren Ausbau des Jungen Wildenhauses

Nun haben sich die Amateurschauspieler dazu entschieden, den gesamten Erlös der beiden Aufführungen dem Jungen Wildenhaus zu spenden. Denn aufgrund der Abstandsregelungen im Zuschauerraum, die die Gäste einhalten werden müssen, wird sich die Zuschauerzahl pro Aufführung, trotz größerer Spielstätte, deutlich reduzieren.

Kontaktloser Kartenverkauf

Da das Karten-Kontingent mehr denn je begrenzt ist und das kontaktlose Prozedere des Kartenverkaufs ein wenig Vorlauf benötigt, gilt es, rechtzeitig Karten zu ordern: Kartenanfragen können ab sofort per Email an karten(at)theater-queerbeet.de gestellt werden: unter Angabe des gewünschten Termins (Samstag, 5. September, 20 Uhr, oder Sonntag, 6. September, 17 Uhr) sowie der Anzahl der gewünschten Karten und ob es sich um Vollzahler oder Ermäßigung-Berechtigte handelt. Nach Bestätigung der Anfrage seitens Queerbeet können die Gäste per Überweisung bezahlen und erhalten anschließend ihre persönlichen Karten per Email. Der Eintritt kostet 10 €, für Schüler Studenten, Rentner und Menschen mit Behinderung gilt der ermäßigte Preis von 8 €.

Ach! Queerbeet spielt LORIOT!

Ein Abend im Zeichen des Meisters des deutschen Humors

LORIOT parodierte mit seinem Schaffen das urdeutsche bürgerliche Verhalten und machte so das Absurde des Alltags sichtbar. Permanent sehen wir uns in seinen Telecartoons, Sketchen und Filmen mit Peinlichkeiten konfrontiert, die erst durch den Versuch entstehen, eben nicht unangenehm aufzufallen und gesellschaftlichen Konventionen zu entsprechen.

„Kommunikationsgestörte interessieren mich am allermeisten“, sagte LORIOT in einem Interview mit der ZEIT; „Alles, was ich als komisch empfinde, entsteht aus der zerbröselten Kommunikation, aus dem Aneinander-vorbei-Reden.“ Legendär die Unterhaltung zum Feierabend: „Ich will einfach nur hier sitzen.“ – „Ich bringe dir deinen Mantel!“

Theater Querbeet hat 2019 die große Ehre, einen Abend mit Werken des Meisters des deutschen Humors gestalten zu dürfen. Das zweistündige Programm ist eine gelungene Mischung aus bekannten Sketche – aber auch weniger bekannten, dennoch sehenswerten Elementen des riesigen Repertoires. So gibt es ein Wiedersehen mit Herrn und Frau Hoppenstedt, Lottogewinner Erwin Lindemann, dem Radio Bremen-Reporter Schmöhler aber auch mit menschgewordenen Knollennasenmännchen und vielen anderen Charakteren, die Vicco von Bülow in seinen Sketchen „aufrecht Stolpern und würdevoll Scheitern“ ließ.